Jusos Göppingen

 

Im Erinnern an die Geschwister Scholl

Veröffentlicht in Historisches


Bild: CC-Lizenz, Amrei-Marie https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Denkmal_f%C3%BCr_die_Geschwister_Scholl_und_Christoph_P

Vor genau 75 Jahren wurden Hans und Sophie Scholl von den Nationalsozialisten hingerichtet. Sie standen für den Widerstand in Zeiten dunkelster deutscher Geschichte. - Ein Gedenken.

„Was aber tut das deutsche Volk? Es sieht nicht und es hört nicht. Blindlings folgt es seinen Verführern ins Verderben.“ [Aus dem 5. Flugblatt der Weißen Rose]

Wir schreiben das Jahr 1943. Die Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ um die Geschwister Scholl erheben ihre Stimme. Sie wehren sich gegen das NS-Regime, die Sinnlosigkeit des Krieges und rufen so zum Widerstand auf. In einer Zeit in der es tödlich ist sich gegen das Regime zu stellen beweisen sie großen Mut. In ihren verteilten Flugblättern wird in erster Linie die Absurdität des Nationalsozialismus durchleuchtet aber auch eine Zukunftsvision von einem föderalen Deutschland in einem friedlichen Europa gezeichnet.

Wir schreiben das Jahr 2018. Vor genau 75 Jahren, am 22. Februar 1943, wurden die Geschwister Scholl durch das NS-Regime hingerichtet. Die Nationalsozialisten versuchten so, den Widerstand im Keim zu ersticken. Doch es wird zwei weitere Jahre dauern, bis der Kerngedanke der Weißen Rose aufblühen kann. Mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 wird für Deutschland der Weg beginnen, den sich die Widerstandsgruppe um Hans und Sophie Scholl wohl gewünscht hätten. Ein Weg der Versöhnung in einem friedlichen Europa.

Doch nichts ist selbstverständlich. Wir sind darauf angewiesen, den Gedanken am Leben zu erhalten, ihn immer wieder neu zu entfachen. So gilt es ganz zeitlos:

„[...] aus der tiefsten Nacht heraus das Licht zu ersehnen, sich aufzuraffen und endlich mitzuhelfen, das Joch abzuschütteln, das die Welt bedrückt.“ [Aus dem 2. Flugblatt der Weißen Rose]

 

JH

 

Bock auf Jusos?

Kontaktiere uns hier!

 

Social Media

Facebook

Instagram